Kurse

Babyschwimmen bis zu 1 Std.  3 - 20 Monate

Eine ausgebildete Aqua-Pädagogin macht Gross und Klein spielerisch und vielseitig mit dem Element Wasser vertraut, um Sicherheit und Anregungen für das Spiel im Wasser zu erlangen und im Alter ab etwa 3 Jahren das Schwimmen ganz natürlich zu erlernen.

Der Kurs ist fortlaufend von der 12. Lebenswoche bis zum 18. Lebensmonat, eingeteilt in Abschnitte von 10 – 12 Treffen. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Inhalte sind:

  • Wassergewöhnung – das Sicheinstellen auf die Eigenarten und Besonderheiten des Wassers
  • Wasserbewältigung – das Einüben schwimmerischer Grundfertigkeiten wie Ausatmen, Hineinspringen, Gleiten mit Anschub, Festhalten, Eintauchen, Auftreiben mit Auftriebshilfen
  • Fortbewegung – das Übertragen der vom Land bekannten Bewegungsmöglichkeiten durch Mitbewegung und durch selbständige Bewegung in unterschiedlicher Tiefe

PEKiP®    1,5 Std.    2 - 12 Monate   8 Elternteile

PEKiP-Kurse begleiten die Eltern mit ihrem Baby über das gesamte erste Lebensjahr

des Kindes, die Bewegungsspiele stellen eine aktivierende Lernform dar, in der das Baby mit seinen Kompetenzen und Bedürfnissen das Spielangebot bestimmt.

Eltern haben die Möglichkeit, ihr Baby in jeder Entwicklungsphase bewusster zu erleben. Im intensiven Kontakt und in der genauen Beobachtung erfahren Eltern, was ihrem Kind Spaß macht, wie lange es sich bewegen und spielen will. Im Umgang mit dem Baby

erfahren sie durch die ausgebildete PEKiP®-Gruppenleiterln konkrete pädagogische Hilfestellungen. In der PEKiP®-Gruppe findet ein intensiver Erfahrungsaustausch über Erlebnisse mit dem Kind in und außerhalb der Gruppe statt. Die Erwachsenen haben die Möglichkeit, auch andere Babys wahrzunehmen und zu beobachten. Es wird dabei deutlich, dass jedes Baby seinen eigenen Rhythmus hat, individuelle Verhaltensweisen zeigt und sich auf seine eigene Weise entwickelt. Die Kinder erleben erste soziale Beziehungen zu Gleichaltrigen Im Beisein ihrer Eltern, sie regen sich gegenseitig zu Bewegungen, Lautäußerungen und zur Erforschung ihrer Umwelt an und haben Freude im Kontakt miteinander. Durch die regelmäßigen Treffen im ersten Lebensjahr entsteht Vertrautheit zwischen Erwachsenen und Kindern.

1. Hilfe für Babys und Kleinkinder   3 Stunden

Handlungsmöglichkeiten bei typischen Verletzungen und Krankheitsbildern im 1. Lebensjahr, Anregungen zu alters- und entwicklungsgerechtem Handling um kritische Situationen  zu vermeiden, aufgeteilt in

  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen
  • 1. Hilfe bei Verletzungen und Krankheiten 

Die Rettungsfachkraft erarbeitet über das Erzählen von Alltagssituationen die möglichen für die Kinder kritischen Situationen und die beste Möglichkeit zu handeln. Für die Teilnehmer gibt es Puppen zum Üben. Relevante Berührungspunkte für Rettungsmaßnahmen zeigt die Rettungsfachkraft den Eltern einzeln jeweils am eigenen Kind. Die Rettungsfachkraft und das pädagogische Personal erarbeiten mit den Teilnehmern Bedingungen, die helfen, Krisensituationen zu vermeiden. Z.B. alters- bzw. entwicklungsgerechte Ernährung, Sicherung am Wickeltisch, gesicherten Bewegungsfreiraum schaffen…

Babys im 1. Lebensjahr können mitgebracht werden. Wie bei allen Kursen der kleinen elternschule ostalb sitzen die Mütter und Väter mit ihren Babys auf dem Boden.  können Die Kleinen können spielen, krabbeln, essen oder ein Schläfchen halten, während die Eltern Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung und anderes üben.